<>
7 gute Gründe keinen Zucker zu essen!

Grundsätzlich ist es keine besondere Neuigkeit, dass wir weniger bzw. keinen Zucker ( gemeint ist in diesem Artikel raffinierter Industriezucker) essen sollten. Renate Künast sagte, Zucker sei der neue Tabak. In England gibt es eine Steuer auf stark zuckerhaltige Getränke. Und die Weltgesundheitsorganisation hat vor nicht allzu langer Zeit die Menge des Zuckers, die man täglich essen dürfen soll, halbiert. Ein bisschen Zucker ist zwar kein Problem, aber viel Zucker tötet – wenn auch nur langsam“, warnt Robert Lustig von der University of California in San Francisco.

Jedes Jahr und in aller Welt fallen bis zu 35 Millionen Menschen ihrem Zuckerkonsum indirekt zum Opfer, ergab eine Studie, die ein Team um Lustig erstellt hat. Die Forscher nennen Zucker „Gift“ und fordern eine so strenge Kontrolle wie für Alkohol und Tabak.

Aber warum ist das so? Was genau passiert in unserem Körper, wenn wir Zucker essen und warum genau ist er eigentlich so ungesund?

Die Natur hat es eingerichtet, dass wir ein natürliches Bedürfnis haben etwas Süßes zu essen. Davon ausgehend, dass den Menschen nur natürliche Nahrungsmittel zur Verfügung stehen, sollte dieses Bedürfnis gestillt werden, indem wir knackiges Obst, prall gefüllt mit Vitaminen zu uns nehmen. Aber was passiert? Wir greifen beherzt in die Süßigkeitenschublade. Wir haben uns daran gewöhnt Zucker zu essen – und sehen die Folgen davon… Schaut auf die Verpackungen produzierter Lebensmittel – die allermeisten industriell hergestellten Lebensmittel beinhalten riesige Mengen an Zucker.

1. Zucker macht dick

Gewöhnlicher Haushaltszucker gehört zu den Disacharieden, wird also ganz rasch vom Körper aufgespalten und steht dann dem Körper sofort als Energie zur Verfügung – auch wenn wir die zu diesem Zeitpunkt gar nicht benötigen. Da wir nun selten eine Tafel Schokolade beim Workout verputzen, wandern die überflüssigen Kalorien direkt auf die Hüften. 

2. Zucker schädigt den Darm

Zucker bringt die Darmflora durcheinander und fördert, dass sich Pilze und Bakterien im Darm ansiedeln die dort gar nicht hingehören. Dies kann recht weitreichende Folgen haben. Der Darm ist ein sehr wichtiges Organ und hat großen Einfluss auf unser Wohlbefinden, unsere Immunsystem und nach neuesten Erkenntnissen auch auf die Psyche. Ihn zu stören ist grundsätzlich keine gute Idee.

3. Zucker führt zu vielen Erkrankungen – Diabetes Typ 2

Zucker besteht zu großen Teilen aus Glukose, welche direkt in die Blutlaufbahngelangt. Dies führt zu erhöhten Blutzuckerwerten. Um hier entgegen zu steuern, muss (wenn Energie nicht verbrannt wird) diese in die Zellen eingelagert werden. Das erfolgt durch ein Transportmittel: Das Hormon Insulin.

Sobald wir Zucker essen und der Blutzuckerspiegel steigt, wird die Bauchspeicheldrüse angewiesen, Insulin bereit zu stellen. Doch irgendwann sind auch die Zellen vollkommen mit Zucker gesättigt, sie wollen und können dann keinen weiteren Zucker mehr aufnehmen. Sie verschließen sich dann einfach und reagieren nicht mehr wie gewohnt auf das Insulin. Mediziner sprechen dann von einer sogenannten Insulinresistenz. Und diese kann weitreichende Folgen für unsere Gesundheit haben. Auch andere Nährstoffe gelangen nicht mehr in die Zellen und der Körper wird unterversorgt. Da nun der Blutzuckerspiegel ständig erhöht ist, arbeitet die Bauchspeicheldrüse permanent. Bis sie irgendwann erschöpft aufgibt. Das führt dann zu der bekannten „Zuckererkrankung“ Diabetes Typ 2.

4. Zucker raubt unsere Nährstoffe

Da Zucker selbst überhaupt keine Mikronährstoffe mitbringt, diese aber für die Stoffwechselprozesse im Körper benötigt werden, müssen Mikronährstoffe aus den Speicher-Depots aufgelöst werden, um den Zucker zu verarbeiten. Besonders die Mineralstoffe und B-Vitamine sind hierbei betroffen. Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen entsteht also noch viel eher, wenn man viel Zucker zu sich nimmt. Dieser Mangel kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Risiken führen. Vorallem die B-Vitamine haben einen ganz bedeutende Rolle – lest hierzu gern unserer Artikel.

5. Zucker fördert Karies

Zucker fördert die Ausbreitung des Bakteriums Streptococcus mutans, der mit Zeit an unseren Zähnen nagt und diese auflöst. Zahnerkrankungen wie Karies sind die Folge. Schlechte Zähne durch: Zucker.

6. Zucker führt zu Herz-Kreislauferkrankungen

Durch die beschriebenen Einlagerungsprozesse der Energie aus Zucker, führen diese Reserven zu Herz-Kreislauf Erkrankungen und Fettleibigkeit. Fettleibigkeit ist eines der gravierendsten Auslöser gerade für Herzinfarkte.

7. Zucker macht eine schlechte Haut

Zucker verbindet sich im Blut mit Proteinen und bildet so gefährliche neue Moleküle, die die Proteine in unseren Collagen- und Elasten-Fasern angreifen. Das führt zu trockener, spröder, schlaffer Haut und zu Falten und Celloulite.

Fazit:

Zucker ist verantwortlich für viele Krankheiten unserer heutigen Zeit. Vielleicht ist es schweirig und wenig alltagstauglich Zucker ganz aus dem Speiseplan zu verbannen, doch ein achtsamer Umgang mit dem Einsatz von Zucker und der Verzicht auf Fertiggerichte zahlt unheimlich viel auf euer Gesundheitskonto ein. Übrigens, eine Studie eines Teams um den Standfort Forscher Sanjay Basu (PlosOne: Basu et., 2013) hat  ergeben, dass in den 175 untersuchten Ländern bei denjenigen Ländern in denen sich die Bevölkerung zuckerreich ernährt, die Anzahl der Diabetiker elfmal höher ist, unanhängig davon, wieviel Sport die Menschen treiben. 

Dieses Video wurde 7,5 Millionen Mal angesehen!

Es gibt jede Menge tolle Alternativen, um den eigenen Zuckerkonsum und den Eurer Familie deutlich und gesund zu reduzieren. Wir haben Euch eine sehr hilfreiche Übersicht zusammengestellt. 

Total
2
Shares

Newsletter

Verpasse keine Neuigkeiten! Kein Spam, VERSPROCHEN!

10 comments

  1. Ein sehr interessanter Beitrag, dem ich nur zustimmen kann. Seit ich wegen einer Histaminintoleranz weitgehend auf Süßes verzichten muss und höchstens mal ein Bonbon lutschen kann, habe ich so gut wie keine Magen Darm Probleme mehr.
    Liebe Grüße
    Sigrid

  2. Das Schlimmste ist, dass Zucker inzwischen in allen möglichen Produkten einfach versteckt ist. Man isst ihn also manchmal unbewusst. Sogar einige Kinderprodukte enthalten viel Zucker. Eine schöne Aufstellung von dir. Manche Punkte waren mir schon bekannt, manche sind neu.

  3. Ein interessanter und guter Beitrag! Mich stört vor allem dass in Lebensmittel für Kinder derart viel Zucker versteckt ist. Obwohl ich da sehr aufpasse ist es gar nicht möglich die Kinder davor zu schützen. Denn alleine was sie im Kindergarten so alles vorgesetzt bekommen, ist schlimm … und da hat man als Eltern gar keinen Einfluss darauf.

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

  4. Liebe Anja,
    ich kann dir da nur Recht geben!
    Leider ist Zucker in so vielen Nahrungsmitteln drinnen… auch dort, wo man es gar nicht erwarten würde (wie zB. im gekauften Hummus). Deswegen ist es auch so wichtig bewusst mit der eigenen Ernährung umzugehen. Mein Mann un ich habe uns schon vor über einem Jahr dazu entschieden nach einem Zuckerfreien Ernährungsplan zu leben. Dh. wir kochen selber sehr viel, verzichten nicht nur auf Zucker im Tee und Süßigkeiten, sondern auch auf zB. Weizenprodukte und Fertigessen sowieso…. Damit es nicht ganz so hart wir, gibt es aber am Samstag immer ein „Cheat Day“, wo wir uns auch Süßes erlauben und dann voll genießen 🙂 So ganz auf Zucker zu verzichten ist nämlich gar nicht so einfach…

    Danke für den super Artikel!

    Alles Liebe,
    Natalia von https://kraftfabrik.com/

  5. Und Zucker begünstigt auch Infektionen und Krankheiten allgemein. Eine Freundin bekam ihre Blasenentzündung nach 6 Monaten nur los, weil sie auf jegliche Art von Zucker verzichtet hat. Der hat die Infektion richtig schön genährt. Das war für mich total der Schock, so dass ich mich damit etwas mehr beschäftigt habe.
    Ich bin seitdem auf Zuckeralternativen umgestiegen wie z.B. Kokosblütenzucker, hauptsache kein Industriezucker mehr. Aber ich war noch nie eine besonders süße, daher vermisse ich hier nichts 🙂 Dieses Jahr will ich die letzten Reste Industriezucker leer machen und dann auch nie wieder welchen kaufen. Allgemein muss ich aber noch lernen mehr darauf zu achten was in Produkten selbst noch alles enthalten ist, das ist ja immer schön versteckt wo man es gar nicht erwartet. Super Beitrag!

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  6. Hallöchen 🙂
    xucker haben wir auch schon in den Haushalt bei mir integriert 😀 Da ich aber generell wenig süßes esse, und wenn ich mal Zucker wirklich brauche, kommt mir das gut gelegen 🙂 In der türkischen Küche kommt ja selbst in den Reis einen Würfel Zucker hinein… und dann wundern sich die Leute wieso sie Diabetes haben xD Schmecken tut es aber sehr gut muss ich sagen ^^

    Liebe Grüße

    Alisia

  7. ein sehr informativer beitrag liebe Anja!
    ich kann dir da eigentlich auch nicht wiedersprechen 😉
    allerdings würde ich nie auf Naturzucker wie in Obst verzichten wollen … dennoch ist es echt sinnvoll, sich diese Facts mal vor Augen zu führen und vl etwas zu redizieren 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*