<>
Hülsenfrüchte – das Fleisch unter den Pflanzen

Hülsenfrüchte sind die Eiweiß-Champions unter den pflanzlichen Lebensmitteln. Sollten sie noch nicht normaler Teil eurer Essgewohnheiten sein ist es Zeit das zu ändern.
Warum?  
Bis vor einiger Zeit galten Erbsen, Linsen, Bohnen uvm. als „Arme-Leute-Essen“ und fanden keine große Beachtung. Der Trend um eine vegetarische oder vegane Lebensweise sorgte dafür, dass die kleinen gesunden Hülsenfrüchte stärker in den Fokus der Menschen rückten, denn sind sie der ideale Bestandteil eines ausgewogenen Ernährungsplans – nicht nur für Vegetarier.
Denn: Im gegarten Zustand enthalten 100 Gramm Hülsenfrüchte durchschnittlich satte 15 Gramm Eiweiß.
Und: In Hülsenfrüchten steckt nicht nur jede Menge Eiweiß, sondern auch viele weitere Inhaltsstoffe, die einen weit größeren Beitrag zur gesunden Ernährung leisten bislang angenommen.

Gesunde Sattmacher

Es gibt ca. 730 Gattungen von Hülsenfrüchten weltweit. Sie gelten als lang anhaltende Sattmacher und sind eine tolle Alternative zum ohnehin zu hohen Fleischkonsum. „Ihr hoher Ballaststoffgehalt fördert nicht nur eine gute Verdauung, er unterstützt auch ein gesundes „Darmklima“, die sogenannte Mikrobiota,” informierte Dr. Daniela Graf vom Max-Rubner-Institut in Karlsruhe. Und mehr noch: Hülsenfrüchte leisten einen Beitrag zur Prophylaxe gegen Darmkrebs. Verantwortlich für diese positive Wirkung sind die kurzkettigen Fettsäuren, die bei der Verstoffwechslung von Ballaststoffen entstehen.

Wie viele andere pflanzlichen Produkte haben Hülsenfrüchte ein großes Spektrum an sekundären Pflanzenstoffen. Allen voran Flavonoide, Saponine und Carotinoide. Diese sorgen zusammen mit Zink, Eisen und Calcium, sowie einem guten Fettsäuremuster, für einen positiven Einfluss auf die Gesundheit. So beinflussen Hülsenfrüchte nicht nur die Blutfette positiv, sondern senken auch den Blutzucker deutlich. All diese Faktoren wirken unterstützend bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Osteoporose. Hülsenfrüchte machen dich also: Gesünder.

Hier findet ihr eine Übersicht der bekanntesten Sorten und Ihre Nährwerte: 

Tipp: Verzehr von Hülsenfrüchten langsam erhöhen

Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts können Hülsenfrüchte Verdauungsbeschwerden und Blähungen auslösen, wenn man an ihren Verzehr nicht gewöhnt ist. Die Zufuhr sollte daher langsam gesteigert werden. Durch Kräuter und Gewürze wie Thymian, Dill, Fenchel oder Kümmel werden Hülsenfrüchte leichter bekömmlich.

Wir haben einige super leckerer Rezepte für Euch ausprobiert und werden Euch diese in den nächsten Tagen vorstellen. Diese findet Ihr dann im Blog in der Kategorie Rezepte

Habt Ihr auch tolle Rezepte? Dann schickt sie mir bitte!
Schreibt einfach eine kurze Email an: anja@pinkshape.de

Ich freue mich von euch zu lesen!
Eure
Anja

Newsletter

Verpasse keine Neuigkeiten! Kein Spam, VERSPROCHEN!

10 comments

  1. Ich muss ehrlich gestehen, dass der Verzehr von Hülsenfrüchten bei mit nicht ganz oben auf der Prioritätliste steht. Aber vielleicht werde ich das in Zukunft mal ändern, da ich sowieso meine Ernährung etwas umstellen möchte, wäre es eine gute Gelegenheit.

    Ich wünsche dir schöne Ostertage und ein entspanntes Wochenende,
    viele liebe Grüße Anja von http://www.liebeskind88.de

  2. Ich bin ein großer Fan von Hülsenfrüchten und sie tun mir einfach gut! Ich bin froh dass Hülsenfrüchte endlich „in Mode“ kommen, denn jetzt findet man endlich auch tolle Rezepte!

    Liebe Grüße
    Verena

  3. Ich vertrage leider keine Hülsenfrüchte, weil sie viel Histamin enthalten, aber ein bisschen geht trotzdem, ab und zu. Danke für den informativen Beitrag.

    Liebe Grüße,

    Bea.

  4. Interessanter Beitrag. Bei uns gibt es sehr selten Hülsenfrüchte, aber ich hätte so gerne mal wieder Linsen. Meine Family meutert dann jedoch. Mal sehen wie ich das anstelle.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  5. ohh ja, ich liebe Hülsenfrüchte – mnicht alle, aber zumindestens einige 🙂
    besonders Kichererbsen und rote Linsen mag ich super gerne – das sind halt richtige Protein- und Balaststoffbomben! und man sagt ja sogar, dass ihr Protein besser verwertbar ist, als das von Fleisch!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

* Die Checkbox ist für die Zustimmung zur Speicherung der Daten wichtig!

Ich stimme zu.