<>
Die 5 größten Fehler, die euren Traumkörper verhindern

Manchmal ist es wie verhext, man ackert sich ab – ohne sichtbare Erfolge. Das kann ganz schön frustrierend sein. Damit euch genau das nicht passiert, haben wir die 5 größten Fehler, die euren Traumkörper verhindern, zusammengestellt.  

1. Weniger Essen

Ganz im Gegenteil! Du solltest sogar leicht im Kalorienüberschuss landen und zudem von jedem Makronährstoff die passenden Mengen konsumieren: Proteine als Bausteine für Muskeln, Fette für den Hormonhaushalt & Zellen und Kohlenhydrate als Energielieferant. Dein Körper muss vernünftig, gesund und regelmäßig versorgt werden. Das heißt aber nicht: „endlich mal richtig reinhauen“. Dein Kalorienüberschuss darf max 200-300 kcal betragen, gegessen werden vor allem hochwertige Proteine, komplexe Kohlenhydrate und gesunde Fette. Es gibt keine perfekte Verteilung der Makronährstoffe, denn jeder Körper ist nun mal anders. Empfehlenswert sind 2 Gramm Eiweiß pro kg Körpergewicht und 1 Gramm Fett pro Kilo Körpergewicht. Kein Fast Food, kein Zucker, kein Weizenmehl. Alles möglichst frisch und „clean“. 

2. Low Carb ist die richtige Ernährungsform für einen tollen Body 

Bloß nicht! Low Carb Diät bedeutet eigentlich: weniger Kohlenhydrate, aber alles andere ist erlaubt, z.B. ungesunde Fette. Dein Körper braucht jedoch gesunde Kohlenhydrate für die Regeneration und um genügend Power fürs Training zu haben. Es ist viel wichtiger Chemie und industrielle Fette zu vermeiden. Die machen nämlich krank. Deutlich besser und gesünder als „low carb“ ist „eat clean“. Das ist auch kohlenhydratreduziert, nur eben: Gesund. Mehr zu den Ernährungstrends lest gern hier. 

3. Abends wenig oder gar nichts essen 

Entscheidend ist die Kalorienbilanz über den ganzen Tag verteilt und die richtige und gesunde Versorgung mit den nötigen Makronährstoffen. Es hilft nichts den ganzen Tag Süßigkeiten zu essen und abends auf eine Mahlzeit zu verzichten. Außerdem braucht euer Körper eine gute Versorgung, um gerade nachts die Regenerationsprozesse vernünftig gestalten zu können. Das gelingt eurem Körper am besten, wenn ihr ihm vor dem schlafen gehen noch etwas „Regenerationsunterstützung“ gebt. Am mit Abstand besten ist hierfür Magerquark geeignet. Er ist reich an Casein – ein Protein was langsam aufgespalten und verwertet wird – perfekt für die Nacht. Wer spät abends nicht extra einen (super preiswert!) Magerquark zubereiten möchte dem empfehle ich einen „Gute Nacht Casein Shake“. Casein ist übrigens ein echtes „Zaubermittel“, um einen Muskelkater schnell wieder los zu werden. 

4. Proteinreiche Ernährung ist nur was für Männer

Ganz im Gegenteil. Frauen nehmen etwas schwieriger Proteine auf, deshalb ist es umso wichtiger genügend Protein zuzuführen. Besonders gute Quellen hierfür sind Geflügel, Fisch, Eier, Milchprodukte aber auch unbedingt pflanzliche Eiweissquellen wie Erbsen, Bohnen, Linsen. Eine clevere Ergänzung sind bereits aufgespaltene (also super leicht für euren Körper zu verwertende) Proteine. Aus unserer Sicht sind Whey Proteine am besten geeignet. Diese haben einen hohen Anteil an BCAA´s und Glutamin, lösen sich perfekt und haben einen geringen Anteil an Zucker und Fett. Protein pur in höchster Qualität. Ob nach dem Training oder als Zwischenmahlzeit, ein solcher Eiweißshake versorgt Euch und Euren Körper bestens und ist auch noch richtig lecker.

5. Cardiotraining hilft beim Abnehmen am besten

Muskelaufbautraining hat immer Vorang zu einem Cardiotraining! Natürlich verbrennt ihr durch Cardiotraining Energie und erreicht somit ein Kaloriendefizit. ABER: Ihr verbrennt nur während des Cardiotrainings Energie. Wer Muskeln aufbaut verbrennt während des Trainings Energie UND durch einen höhere  Grundumsatz ab sofort rund um die Uhr mehr Energie. Muskeltraining hat also einen doppelten Effekt! So müsst ihr nicht schneller laufen sondern: Cleverer. Und clever ist: Muskeltraining.
Zudem: Nur Muskeln machen Kurven. Muskeln schaffen einen straffen schön geformten Körper, stabilisieren das Bindegewebe und erhöhen deinen Grundumsatz an Energie. Mehr Energieverbrauch = mehr Verwertung der „gespeicherten Energie“ (Körperfett). Bevor ihr Kalorien zählt und reduziert – baut lieber ein wenig Muskulatur auf und verbrennt einfach mehr. Damit entlastet ihr zudem eure Gelenke, Sehnen, Bänder da die Muskeln die Arbeit machen und: Es gibt hier meinen „JoJo-Effekt“.  Lies hier unseren Artikel

Newsletter

Verpasse keine Neuigkeiten! Kein Spam, VERSPROCHEN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*